Übersicht nach Datum
x

Samstag 12.10.2013 | 15:00 Uhr
IKuWo, Goethestr. 1
Greifswald

Die Asyl – Monologe

Dramatische Mobilität - ein Vorgeschmack auf die Entwicklungspolitischen Tage 2013

Die Asyl-Monologe erzählen von Ali aus Togo, von Freunden liebevoll „Präsident“ genannt, Felleke aus Äthiopien, der erst willensstark Abschiebeversuche verhindern muss, um dann einen Menschenrechtspreis überreicht zu bekommen, und Safiye, die nach Jahren der Haft in der Türkei und einer absurden Asylablehnung sich für das Lebensbejahenste überhaupt entscheidet: sie schenkt einem Sohn und einer Tochter das Leben. Die Asyl-Monologe beruhen auf dem Konzept des dokumentarischen Theaters: Wortgetreue Texte, die auf Interviews, Gerichts-Mitschriften und Nachrichtenaufzeichnungen beruhen, verleihen den Stimmen sonst ungehörter Menschen Gehör. Professionelle Schauspieler/innen bieten die Monologe dar und sprechen damit das Publikum direkt an. Mehr: www.buehne-fuer-menschenrechte.de

Referent_in: Bühne für Menschenrechte e.V.

Veranstalter: Projekt "Lebenswelten-Jugend findet statt" der Altstadtgemeinden Greifswalds

Mit „Lebenswelten – Jugend findest Stadt“ hat sich ein Projekt „gefunden“, das im Rahmen der sozial-diakonischen Jugendarbeit Wege zur Emanzipation und Partizipation Jugendlicher in und um Greifswald stärken bzw. unterstützend entwickeln will. Das Projekt bietet Treff- und Ausgangspunkt einer gemeinwesenorientierten Jugendarbeit, die die Vielfalt von unterschiedlichen Lebenswelten in Greifswald und anderswo achtet, vernetzt und sich füreinander interessiert. Mehr Infos unter: www.jugend-findet-stadt.de

Kooperationspartner: Kultur- und Initiativenhaus e.V. und der PBMV