Übersicht nach Datum
x

Samstag 12.10.2013 | 15:00 Uhr
IKuWo, Goethestr. 1
Greifswald

Die Asyl – Monologe

Dramatische Mobilität - ein Vorgeschmack auf die Entwicklungspolitischen Tage 2013

Die Asyl-Monologe erzählen von Ali aus Togo, von Freunden liebevoll „Präsident“ genannt, Felleke aus Äthiopien, der erst willensstark Abschiebeversuche verhindern muss, um dann einen Menschenrechtspreis überreicht zu bekommen, und Safiye, die nach Jahren der Haft in der Türkei und einer absurden Asylablehnung sich für das Lebensbejahenste überhaupt entscheidet: sie schenkt einem Sohn und einer Tochter das Leben. Die Asyl-Monologe beruhen auf dem Konzept des dokumentarischen Theaters: Wortgetreue Texte, die auf Interviews, Gerichts-Mitschriften und Nachrichtenaufzeichnungen beruhen, verleihen den Stimmen sonst ungehörter Menschen Gehör. Professionelle Schauspieler/innen bieten die Monologe dar und sprechen damit das Publikum direkt an. Mehr: www.buehne-fuer-menschenrechte.de

Referent_in: Bühne für Menschenrechte e.V.

Veranstalter: Projekt "Lebenswelten-Jugend findet statt" der Altstadtgemeinden Greifswalds

Mit „Lebenswelten – Jugend findest Stadt“ hat sich ein Projekt „gefunden“, das im Rahmen der sozial-diakonischen Jugendarbeit Wege zur Emanzipation und Partizipation Jugendlicher in und um Greifswald stärken bzw. unterstützend entwickeln will. Das Projekt bietet Treff- und Ausgangspunkt einer gemeinwesenorientierten Jugendarbeit, die die Vielfalt von unterschiedlichen Lebenswelten in Greifswald und anderswo achtet, vernetzt und sich füreinander interessiert. Mehr Infos unter: www.jugend-findet-stadt.de

Kooperationspartner: Kultur- und Initiativenhaus e.V. und der PBMV


Freitag 25.10.2013 | 18:00
Start: Alte Mensa
Greifswald

Critical Mass in Greifswald

we are not blocking traffic, we are traffic

Die Critical Mass (CM), eine Idee von bestechender Einfachheit: Radfahrer/innen treffen sich scheinbar zufällig und unorganisiert, um mit gemeinsamen und unhierarchischen Protestfahrten durch Innenstädte mit ihrer bloßen Menge und ihrem konzentrierten Auftreten auf ihre Belange und Rechte gegenüber dem Autoverkehr aufmerksam zu machen. Mehr als 15 Radfahrer/innen, die eine erkennbar zusammengehörige Gruppe bilden, können nach § 27 StVO einen geschlossenen Verband bilden. Dieser Verband gilt wie ein einzelnes Fahrzeug, kann z. B. in einem Zug über eine Kreuzung mit Ampel fahren, auch wenn diese zwischenzeitlich auf Rot umschaltet. CM Rides finden weltweit statt - meist am letzten Freitag im Monat. Die Critical Mass in Greifswald findet zeitgleich zur CM in Rostock statt, wo im Anschluss der Film Benda Bilili gezeigt wird.

Veranstalter: ohne Veranstalter - weltweites Event am letzten Freitag im Monat

Wer organisert die CM? Critical Mass organisiert sich von selbst; das heißt, je mehr Leute Du informierst, desto größer ist die Chance, das immer mehr mitmachen werden. Mehr Infos unter: https://www.facebook.com/criticalmass.greifswald


Freitag 25.10.2013 | 18:00-19.30
Kröpeliner Tor
Rostock

Critical Mass in Rostock

we are not blocking traffic, we are traffic

Die Critical Mass (CM), eine Idee von bestechender Einfachheit: Radfahrer/innen treffen sich scheinbar zufällig und unorganisiert, um mit gemeinsamen und unhierarchischen Protestfahrten durch Innenstädte mit ihrer bloßen Menge und ihrem konzentrierten Auftreten auf ihre Belange und Rechte gegenüber dem Autoverkehr aufmerksam zu machen. Mehr als 15 Radfahrer/innen, die eine erkennbar zusammengehörige Gruppe bilden, können nach § 27 StVO einen geschlossenen Verband bilden. Dieser Verband gilt wie ein einzelnes Fahrzeug, kann z. B. in einem Zug über eine Kreuzung mit Ampel fahren, auch wenn diese zwischenzeitlich auf Rot umschaltet. CM Rides finden weltweit statt - meist am letzten Freitag im Monat.

Veranstalter: ohne Veranstalter - weltweites Event am letzten Freitag im Monat

Wer organisiert die CM? Eine Critical Mass organisiert sich von selbst; das heißt, je mehr Leute Du informierst, desto größer ist die Chance, das immer mehr mitmachen werden. Mehr Infos unter: www.cmrostock.de oder https://www.facebook.com/CriticalMassRostock    


Dienstag 29.10.2013 | 14:30 - 18:00
Doberaner Platz und Depot der RSAG, Hamburger Straße 115
Rostock

Von Wegen und Zielen

Eröffnung der Entwicklungspolitischen Tage zum Thema MOBILITÄT

„Mobilität“ ist das Jahresthema der UN-Dekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Wir wollen bewegen und verändern! Daher beginnen die Entwicklungspolitischen Tage 2013 mit einer interaktiven Straßenbahnfahrt durch Rostock, die einstimmt auf die entwicklungspolitischen Dimensionen des Jahresthemas wie Mobilität und Ressourcenverbrauch, globale Warenströme, Mobilität als Privileg, Migration, Beschleunigung und Entschleunigung. Die Straßenbahnfahrt beginnt um 14.30 Uhr am Doberaner Platz. Ab 16 Uhr werden die Entwicklungspolitischen Tage im Depot der Rostocker Straßenbahn AG mit Grußworten, Kurzfilmen und einem kleinen Buffet offiziell eröffnet.

Veranstalter: Eine Welt Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern

Das Eine Welt Landesnetzwerk M-V ist der Dachverband der entwicklungspolitischen Vereine und Initiativen in Mecklenburg-Vorpommern. Das Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V fördert die Vernetzung seiner Mitglieder nach innen und vertritt ihre gemeinsamen Interessen nach außen.

Kooperationspartner: Rostocker Straßenbahn AG und 30 Vereine, Initiativen und Einzelpersonen aus dem Umfeld des Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V


Freitag 01.11.2013 | 20:00
IkuWo, Goethestraße 1
Greifswald

Quizshow

Ein Abend voller Inhalt, Spaß und Dynamik im IKuWo in Greifswald. Angelehnt an die großen TV-Formate dieser Welt sind alle Fragen mit dem Thema Mobilität verknüpft. In unserer Quizshow treten verschiedene Teams gegeneinander an. Wir fokussieren die Welt, verlassen MV und wollen Wissen auf lockere Art vermitteln. Dafür stehen den Mitratenden zwei versierte Showmaster*innen gegenüber, die den Abend zu einem besonderen Erlebnis machen, bei dem das Publikum aktiv eingebunden wird. Freut euch auf eine Persiflage bekannter Quizshows, eine Mischung aus bitterem Ernst und ausgelassenem Humor. Mit Sicherheit ein außergewöhnliches Format mit vielen Effekten und tollen Preisen. Also seid dabei. Ihr wollt mehr als Publikum sein? Interessierte Einzelpersonen und Teams melden sich unter 03834/7737881 oder info@bildung-verquer.de an.

Veranstalter: verquer. Vielfältige Bildung in Vorpommern

Wir von verquer. sind ein interdisziplinäres Team, welches den Blick von Vorpommern aus in die Welt richtet. Wir sind in verschiedenen Greifswalder Initiativen aktiv und führen entwicklungspolitische Bildungsangebote durch. Dazu gehören unter anderem Projekttage und Projektwochen in und ausserhalb der Schule, Multiplikator*innenausbildungen, öffentliche Vorträge, Weiterbildungsveranstaltungen und vieles mehr.


Autor: BUNDjugend MV

Montag 04.11.2013 |
Friedländer Straße 12
Neubrandenburg

Mensch – Alter – Mensch!

Experimentier-Schulprojekt

In diesem Schulprojekt stehen Mobilität im Alter und Behinderung im Zentrum. Schüler_innen werden verschiedene rhehabilationstechnische Geräte ausprobieren und körperliche Einschränkungen nachspüren. Highlight ist der Alterssimulator. Altersgerecht ausgerüstet werden die jungen Menschen dann mit dem Neubrandenburger Behindertenverband eine Stadtbegehung machen. In der Nachbereitungsphase werden die Schüler_innen sich kreativ mit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte auseinandersetzen, insbesondere dem Artikel 25, in dem es um das Recht auf einen Lebensstandard für alle Menschen geht. Dabei wagen wir auch einen Blick über den Tellerrand in andere politische Himmelsrichtungen.

Veranstalter: BUNDjugend Neubrandenburg und Behindertenverband e.V.

www.bund-neubrandenburg.de, www.behindertenverband-nb.de


Donnerstag 07.11.2013 | 17.00-18.00
Mlada-Boleslaver Straße 1
Neubrandenburg

ÖPNV – gemeinsam mobil

Eine Stunde Diskussionsrunde

Behindertenverband und BUND laden zu einer visuellen Diskussionsrunde über die Situation, Zukunft und Bürgerbeteiligungsmöglichkeiten im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs ein. Teilnehmen werden Vertreter von ADFC, Behindertenverband, BUND, Fahrgastbeirat M-V, Jugendliche und Senioren. Als roter Faden der Diskussionsrunde dienen Fotografien und Filmausschnitte aus Ländern des Globalen Südens, auf denen entweder elegante Mobilitätslösungen und Einstellungen zu sehen sind, oder aber Resultate kritischer Entwicklungen, wie sie gegenwärtig auch in MV ablaufen.

Veranstalter: BUND Neubrandenburg

 www.bund-neubrandenburg.de www.behindertenverband-nb.de

Kooperationspartner: Behindertenverband Neubrandenburg e.V.


Freitag 08.11.2013 | 19:30
E - Werk, Marienstraße 22 - 24
Greifswald

Unterwegs – wohin? Die lange Nacht der Filmgeschichten

Kurzfilme, Lesungen, Musik und eine interaktive Präsentation

Mobilität. Neue Begegnungen, Erfahrungen, Horizonte. Unterwegs sein auf der Suche nach mehr. Fragen nach Lebenswegen und Zufriedenheit. - Grenzen. Stoppschilder, Mauern, Stacheldraht. Einige dürfen weiter. Andere nicht. Fragen nach Gerechtigkeit und Menschenrechten. - Das Rad. Handel, Fortschritt, Grundlage der Zivilisation. Wirtschaftswachstum, Raubbau und Zerstörung inklusive. Fragen wie es weiter gehen soll. Junge Regisseure erzählen in Kurzfilmen Geschichten von anderen Erdteilen und aus der Nachbarschaft. Dokumentarisch, fiktiv, poetisch, witzig und dramatisch filmen sie Katastrophen und zarte Keimlinge der Hoffnung. Die Veranstalter_innen bitten alle Gäste, ihre liebstes oder originellstes Reiseerlebnis mit zu bringen. Egal ob als Erinnerung, Tagebuchnotiz, Souvenir oder Bild. Egal ob es im Nachbardorf spielt oder weit entfernt.

Veranstalter: Das Organistions-Team der EP-Tage Greifswald

Eine gemeinsame Veranstaltung aller an den Entwicklungspolitischen Tagen beteiligten Initiativen, Vereine und Einzelpersonen.


Mittwoch 13.11.2013 | 20.00 Uhr
Koeppenhaus, Bahnhofstr. 4-5
Greifswald

SKYPE MAMA – Erzählungen über Arbeitsemigrantinnen aus der Ukraine

Lesung und Gespräch mit der Herausgeberin Sofia Onufriv, Moderation Vira Makovska.

Wenn die Eltern fortgehen müssen, oft jahrelang, weil es in ihrer Heimat keine Arbeit gibt, wie ergeht es ihren Kindern, die bei ihren Großeltern aufwachsen oder bei nur einem Elternteil? Dieses Schicksal trifft Kinder in der Ukraine, aber auch in Moldawien, in Rumänien oder in Polen. Hunderttausende Mütter sind es in der Ukraine, und das sind vorsichtige Schätzungen, die sich als Arbeitsemigrantinnen im Westen verdingen. "Skype Mama" versammelt Geschichten über das zerrissene Leben in zwei Welten. "Skype Mama", edition.fotoTAPETA 2013, hrsg. von Kati Brunner, Marjana Sawka und Sofia Onufriv. Sofia Onufriv studierte Germanistik und Verlagswesen in Lwiw, ist freiberufliche Kulturmanagerin und Übersetzerin. Vira Makovska ist Fachdidaktikerin für Russisch/Polnisch, Sprachlektorin für Ukrainisch, Slawistik an der Uni Greifswald. 2 & 3 Euro

Veranstalter: Literaturzentrum Vorpommern im Koeppenhaus

Das Literaturzentrum Vorpommern (Trägerverein IKAZ e.V.) organisiert seit zehn Jahren im Koeppenhaus Lesungen, Filme, Vorträge, Konzerte etc.


Freitag 15.11.2013 | 16.30-18.00
Friedländer Straße 12
Neubrandenburg

Kaffee-Klatsch mit Stadt- und Landmäusen

Das etwas andere World-Café

Können wir MV als Entwicklungsland sehen? Wie war das früher auf dem Dorf mit der Mobilität? Kann man dort heute überhaupt leben? Und wie soll's weitergehen? Ist ein ländliches Mecklenburg als El Dorado für Homeoffice-Fans denkbar? Wie fangen Bürger Kürzungen im Bereich des Öffentlichen Nahverkehrs ab? Wie mobil dürfen unsere Asylbewerber sein? Wollen wir im Alter umziehen – auf die Philippinen – und dort Platt snacken? Jede Frage ist herzlich willkommen, wenn der große Kaffeeklatsch beginnt, der zugleich Ausklang der EP-Tage in Neubrandenburg und Vernetzungsmöglichkeit für zukünftige Kooperationen ist. Dabei nutzen wir die bekannte Moderationsmethode World-Café, trumpfen aber mit echt fairem Kaffeegenuss auf.

Referent_in: Annett Beitz

Veranstalter: BUNDjugend M-V, ANU M-V Projektbüro Neubrandenburg

www.bund-neubrandenburg.de, www.umweltbildung-mv.de


Samstag 16.11.2013 | 23:00
Internationales Kultur- und Wohnprojekt (IKuWo), Goethestraße 2
Greifswald

Polski Ogień – deutsch-polnischer Reggaeclash mit Ras Luta / Marika (PL) & Pionear (Leipzig) & Al-Haca + Jahtari Riddim Force (Leipzig)

Party zum Ende der Entwicklungspolitischen Tage und Start des polenmARkTs

Das Projekt “Polski Ogień” führte 2006 deutsche und polnische Reggae-Sounds zusammen. Dancehall-Reggae-MCs & SängerInnen aus Polen versahen die Riddims des Leipziger Produzenten Pionear mit Gesang. Auch das Greifswalder Al-Haca Soundsystem spielte eine Schlüsselrolle beim Entstehen des Albums. Nun warten die Beteiligten mit polnischen Reggae Dubs und Instrumentals sowie Produktionen des Leipziger Labels Jahtari auf. Ein Beispiel für gelungene Grenzüberschreitung und kulturelle Kooperation, vollzogen auf höchstem Tieffrequenz-Niveau.

Veranstalter: Internationales Kultur- und Wohnprojekt (IKuWo)

Eine Veranstaltung der Entwicklungspolitischen Tage, des polenmARkTs und des IKuWo. Das IKuWo ist das sub- und interkulturelle Zentrum in Greifswald. Es bietet Konzerte, Lesungen und Vorträge. Der polenmARkT ist das größte Festival polnischer Kultur außerhalb Polens. Musik, Kunst, Literatur, Film, Geschichte und Aktuelles vom 14.-23. November 2013.

Kooperationspartner: polenmARkT


Dienstag 19.11.2013 | 19:00
Kunsthaus - Baustraße 3-5
Güstrow

Viele Wege führen nach Güstrow – Film und Gesprächsrunde

Gespräch mit Bewohner_innen des Flüchtlingsheims und Film "Ein Augenblick Freiheit"

Das im Sommer 2013 eröffnete Flüchtlingsheim im beschaulichen Güstrower Stadtteil Dettmannsdorf ist in den vergangenen Monaten Gegenstand zahlreicher kontroverser Debatten gewesen. Mit dieser Veranstaltung sollen nun endlich die Flüchtlinge selbst öffentlich zu Wort kommen. Was sind die Ursachen ihrer Flucht? Wie sind sie nach Güstrow gekommen? Wie fühlen sie sich hier? Welche Wünsche haben sie an die Menschen in der Stadt, an die Verwaltung, an die Politik? Der Schwerpunkt der Gesprächsrunde richtet sich nach den Wünschen der Flüchtlinge. Anschließend, um 20.15 Uhr, zeigen wir den Film "Ein Augenblick Freiheit" [ausführliche Beschreibung auf Seite http://ep-tage.eine-welt-mv.de/?p=848].

Referent_in: verschiedene Bewohner_innen des Güstrower Flüchtlingsheims

Veranstalter: Partnerinitiative für mehr Weltoffenheit und Toleranz in Güstrow

Angesichts der bevorstehenden Eröffnung des Flüchtlingswohnheims in Güstrow-Dettmannsdorf hat sich im November 2012 ein Kreis engagierter Bewohner_innen Güstrows gebildet – die „Partnerinitiative für mehr Toleranz und Weltoffenheit“. Ziel ist es, den neuen Bewohner_innen der Stadt das Leben in der neuen Umgebung zu erleichtern. Als Aktivitäten stehen Sprachförderung, Schulbegleitung, die Koordination von psychologischer Unterstützung und Hilfe bei Ämtergängen auf der Agenda. Aber auch der Wunsch, Menschen aus anderen Ländern persönlich kennenzulernen und sich bei Alltags- und Freizeitaktivitäten untereinander auszutauschen, spielt eine Rolle bei den Initiator_innen.

Kooperationspartner: Attac Rostock-Güstrow, Filmklub Güstrow


Samstag 23.11.2013 | 19.00 Uhr -21.00 Uhr
Theater im Stadthafen, Warnowufer 65
Rostock

Cross Culture Musical

Eine Fluchtgeschichte die bewegt!

Es herrscht Krieg. Eine Familie wird auseinander gerissen. Der Vater ist auf der Flucht - die Kinder wollen hinterher. Der Weg nach Deutschland ist gefährlich. Trotzdem wagen sie ihn. Sie werden verraten, zurückgeworfen, wieder nach Hause geschickt. Sie vesuchen es erneut. Diese Geschichte, die tausenden von Flüchtlingen passiert ist, wird von einheimischen und zugewanderten Jugendlichen und Erwachsenen aus Rostock (darunter auch Flüchtlinge) auf die Bühne gebracht. Als Musical inszeniert werden nicht nur schauspielerische, sondern auch tänzerische und musikalische Elemente verschiedener Kulturen miteinander verknüpft. Ca. 50 Mitwirkende erarbeiten einzelne Elemente, die am Ende zu einem Gemeinschaftswerk zusammengefügt werden. Das Musical wird im Theater im Stadthafen Rostock aufgeführt.

Referent_in: Antje Schneider

Veranstalter: Diên Hông - Gemeinsam unter einem Dach e.V.

Diên Hông – Gemeinsam unter einem Dach e.V. bemüht sich um ein besseres Zusammenleben und um Chancengleichheit zwischen Deutschen und Zugewanderten in und um Rostock.

Kooperationspartner: Volkstheater Rostock


Samstag 23.11.2013 | 10:00 - 17:00
Ökohaus Rostock, Herrmannstraße 36
Rostock

Zukunftswerkstatt – Mobilität

Wie soll Mobilität zukünftig aussehen?

Zum Ende der erlebnisreichen Entwicklungspolitischen Tage 2013 lädt das Beteiligungswerk zu einer eintägigen Zukunftswerkstatt ein. Gemeinsam möchten wir uns der Frage nähern, wie eine gerechtere Mobilität möglich gemacht werden kann. Diese Veranstaltung bietet die Möglichkeit, sich über die gesammelten Erkenntnisse der Entwicklungspolitischen Tage auszutauschen, zu resümieren und offen zu diskutieren. Im vertrauten Rahmen wird kreativ und mit Phantasie geschaut, wie unter Einbeziehung globaler Zusammenhänge lokale Handlungsräume erweitert werden können. Um Anmeldung wird gebeten. Mail an: mitmachen@bwerk.org

Referent_in: Johanna Rickelt und Adelwin Südmersen

Veranstalter: Beteiligungswerk e.V.

Das Beteiligungswerk ist ein junger gemeinnütizer Verein aus Rostock.  Der Fokus unseres Engagments sind Beteiligungsprozesse. Wie lässt sich Beteiligung konkret umsetzen? Wie können Kommune, Land, Schule oder Betrieb das Wissen und die Erfahrungen der Menschen hören und nutzbar machen?  Wir möchten diesen Veränderungsprozess unterstützen und mit unseren Kompetenzen und Erfahrungen helfen, Beteiligungsprozesse zu ermöglichen und zu gestalten. www.beteiligungswerk.de


Sonntag 24.11.2013 | 14.00 Uhr-16.00 Uhr
Theater im Stadthafen, Warnowufer 65
Rostock

Cross Culture Musical

Eine Fluchtgeschichte die bewegt!

Es herrscht Krieg. Eine Familie wird auseinander gerissen. Der Vater ist auf der Flucht - die Kinder wollen hinterher. Der Weg nach Deutschland ist gefährlich. Trotzdem wagen sie ihn. Sie werden verraten, zurückgeworfen, wieder nach Hause geschickt. Sie vesuchen es erneut. Diese Geschichte, die tausenden von Flüchtlingen passiert ist, wird von einheimischen und zugewanderten Jugendlichen und Erwachsenen aus Rostock (darunter auch Flüchtlinge) auf die Bühne gebracht. Als Musical inszeniert werden nicht nur schauspielerische, sondern auch tänzerische und musikalische Elemente verschiedener Kulturen miteinander verknüpft. Ca. 50 Mitwirkende erarbeiten einzelne Elemente, die am Ende zu einem Gemeinschaftswerk zusammengefügt werden. Das Musical wird im Theater im Stadthafen Rostock aufgeführt.

Veranstalter: Diên Hông - Gemeinsam unter einem Dach e.V.

Diên Hông – Gemeinsam unter einem Dach e.V. bemüht sich um ein besseres Zusammenleben und um Chancengleichheit zwischen Deutschen und Zugewanderten in und um Rostock.

Kooperationspartner: Volkstheater Rostock