Übersicht nach Datum
x

Freitag 25.10.2013 | 18:00
Start: Alte Mensa
Greifswald

Critical Mass in Greifswald

we are not blocking traffic, we are traffic

Die Critical Mass (CM), eine Idee von bestechender Einfachheit: Radfahrer/innen treffen sich scheinbar zufällig und unorganisiert, um mit gemeinsamen und unhierarchischen Protestfahrten durch Innenstädte mit ihrer bloßen Menge und ihrem konzentrierten Auftreten auf ihre Belange und Rechte gegenüber dem Autoverkehr aufmerksam zu machen. Mehr als 15 Radfahrer/innen, die eine erkennbar zusammengehörige Gruppe bilden, können nach § 27 StVO einen geschlossenen Verband bilden. Dieser Verband gilt wie ein einzelnes Fahrzeug, kann z. B. in einem Zug über eine Kreuzung mit Ampel fahren, auch wenn diese zwischenzeitlich auf Rot umschaltet. CM Rides finden weltweit statt - meist am letzten Freitag im Monat. Die Critical Mass in Greifswald findet zeitgleich zur CM in Rostock statt, wo im Anschluss der Film Benda Bilili gezeigt wird.

Veranstalter: ohne Veranstalter - weltweites Event am letzten Freitag im Monat

Wer organisert die CM? Critical Mass organisiert sich von selbst; das heißt, je mehr Leute Du informierst, desto größer ist die Chance, das immer mehr mitmachen werden. Mehr Infos unter: https://www.facebook.com/criticalmass.greifswald


Freitag 25.10.2013 | 19:00-20:30
Hermannstr. 36 / Rosengarten
Rostock

Lastenfahrräder Probefahren!

In vielen Ländern der Welt wird das Fahrrad seit langer Zeit auch zum Transport größerer Lasten genutzt. Heute wird es bei uns häufig verdrängt durch den motorsierten Verkehr. Aber in vielen Ländern Europas gibt es auch einen gegenläufigen Trend. Transporträder werden - nicht nur in Kopenhagen - immer beliebter. Lastenräder sind eine ideale Alternative zum Auto, denn es können sowohl schwere Lasten als auch Kinder transportiert werden. Hier gibt es die Möglichkeit verschiedene Modelle auszuprobieren, sich über Preise und Einsatzmöglichen zu beraten zu lassen. Kinder können gern mitgebracht werden. Im Anschluss wird der Film Benda Bilili gezeigt.

Veranstalter: ADFC Landesverband Mecklenburg-Vorpommern

Der ADFC Landesverband vertritt die Interessen der Rad fahrenden im Land. Wir setzen uns für eine umweltfreundliche Verkehrspolitik ein, treffen uns in der Freizeit zu gemeinsamen Touren und beraten unsere Mitglieder in allen Fragen rund um das Fahrrad.


Freitag 25.10.2013 | 18:00-19.30
Kröpeliner Tor
Rostock

Critical Mass in Rostock

we are not blocking traffic, we are traffic

Die Critical Mass (CM), eine Idee von bestechender Einfachheit: Radfahrer/innen treffen sich scheinbar zufällig und unorganisiert, um mit gemeinsamen und unhierarchischen Protestfahrten durch Innenstädte mit ihrer bloßen Menge und ihrem konzentrierten Auftreten auf ihre Belange und Rechte gegenüber dem Autoverkehr aufmerksam zu machen. Mehr als 15 Radfahrer/innen, die eine erkennbar zusammengehörige Gruppe bilden, können nach § 27 StVO einen geschlossenen Verband bilden. Dieser Verband gilt wie ein einzelnes Fahrzeug, kann z. B. in einem Zug über eine Kreuzung mit Ampel fahren, auch wenn diese zwischenzeitlich auf Rot umschaltet. CM Rides finden weltweit statt - meist am letzten Freitag im Monat.

Veranstalter: ohne Veranstalter - weltweites Event am letzten Freitag im Monat

Wer organisiert die CM? Eine Critical Mass organisiert sich von selbst; das heißt, je mehr Leute Du informierst, desto größer ist die Chance, das immer mehr mitmachen werden. Mehr Infos unter: www.cmrostock.de oder https://www.facebook.com/CriticalMassRostock    


Dienstag 29.10.2013 | 14:30 - 18:00
Doberaner Platz und Depot der RSAG, Hamburger Straße 115
Rostock

Von Wegen und Zielen

Eröffnung der Entwicklungspolitischen Tage zum Thema MOBILITÄT

„Mobilität“ ist das Jahresthema der UN-Dekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Wir wollen bewegen und verändern! Daher beginnen die Entwicklungspolitischen Tage 2013 mit einer interaktiven Straßenbahnfahrt durch Rostock, die einstimmt auf die entwicklungspolitischen Dimensionen des Jahresthemas wie Mobilität und Ressourcenverbrauch, globale Warenströme, Mobilität als Privileg, Migration, Beschleunigung und Entschleunigung. Die Straßenbahnfahrt beginnt um 14.30 Uhr am Doberaner Platz. Ab 16 Uhr werden die Entwicklungspolitischen Tage im Depot der Rostocker Straßenbahn AG mit Grußworten, Kurzfilmen und einem kleinen Buffet offiziell eröffnet.

Veranstalter: Eine Welt Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern

Das Eine Welt Landesnetzwerk M-V ist der Dachverband der entwicklungspolitischen Vereine und Initiativen in Mecklenburg-Vorpommern. Das Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V fördert die Vernetzung seiner Mitglieder nach innen und vertritt ihre gemeinsamen Interessen nach außen.

Kooperationspartner: Rostocker Straßenbahn AG und 30 Vereine, Initiativen und Einzelpersonen aus dem Umfeld des Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V


Samstag 02.11.2013 | 9:00-16:00
Baustr. 3-5
Güstrow

Walk-Act Entschleunigung

- eine Frage der Zeit oder eine Frage der Kultur?

Dem Streben nach Verlangsamung liegt die Auffassung zugrunde, dass die gesellschaftliche und vor allem wirtschaftliche Entwicklung in den entwickelten Industriegesellschaften eine Eigendynamik gewonnen habe, die Hektik und sinnlose Hast in alle Lebensbereiche hineintrage und dabei jedes natürliche und insbesondere menschliche Maß ignoriere. (Wikipedia) Entschleunigung in der Fußgängerzone - was passiert, wenn wir der „industrialisierten Lebensgeschwindigkeit“ eine „entschleunigte Gehgeschwindigkeit“ entgegensetzen? Ein theatrales Experiment mit 3 verschiedenen Gruppen in 3 Städten Mecklenburg-Vorpommerns. In einem jeweils eintägigen Theaterworkshop werden spielerisch Elemente des Straßentheaters erprobt und in einem Walk-Act umgesetzt. Ein Informationsflyer und ein Interviewfragebogen werden erstellt. Und dann ab in die Fußgängerzone.

Referent_in: Kim Lukacs und N.N.

Veranstalter: Ökohaus e.V. Rostock und Kinder-Jugend-Kunsthaus Güstrow e.V.

ist eine staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung. Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung und Erziehung mit dem Ziel, Mitmenschen zu ökologischem, sozialem, solidarischem und basisdemokratischem Bewusstsein zu ermutigen und zu befähigen.


Donnerstag 07.11.2013 | 17.00-18.00
Mlada-Boleslaver Straße 1
Neubrandenburg

ÖPNV – gemeinsam mobil

Eine Stunde Diskussionsrunde

Behindertenverband und BUND laden zu einer visuellen Diskussionsrunde über die Situation, Zukunft und Bürgerbeteiligungsmöglichkeiten im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs ein. Teilnehmen werden Vertreter von ADFC, Behindertenverband, BUND, Fahrgastbeirat M-V, Jugendliche und Senioren. Als roter Faden der Diskussionsrunde dienen Fotografien und Filmausschnitte aus Ländern des Globalen Südens, auf denen entweder elegante Mobilitätslösungen und Einstellungen zu sehen sind, oder aber Resultate kritischer Entwicklungen, wie sie gegenwärtig auch in MV ablaufen.

Veranstalter: BUND Neubrandenburg

 www.bund-neubrandenburg.de www.behindertenverband-nb.de

Kooperationspartner: Behindertenverband Neubrandenburg e.V.


Donnerstag 07.11.2013 | 16.00-16.45
Mlada-Boleslaver Straße 1
Neubrandenburg

„Speed up“

Theaterstück von und mit der Neubrandenburger Jugendtheatergruppe „Streetlights“

Fast food, Quality Time, Coffee to go, Crashkurse, Powernapping – Zeit ist eine knappe Ressource, mit der wir wirtschaften wollen. Da ist gutes Management gefragt. Speeddaten Sie uns und testen Sie unsere Multitasking-Kompetenzen. Wir versprechen, dass Sie mit uns Wege und Ziele in noch kürzerer Zeit erreichen. Und wenn es Ihnen lieber ist, stoppen sie uns. Sehen Sie Zeitknappheit als ein Luxusproblem? Dann senden wir Ihre Luxusgüter in Slipstream-Geschwindigkeit dahin, wo sie ernsthaft genutzt werden. Staunen Sie, was Ihr I-Phone in Nigeria kann. Unter theaterpädagogischer Anleitung erarbeiten Jugendliche ein Theaterstück, setzen sich dabei mit Mobilität im Hinblick auf die Schnelllebigkeit unserer Zeit auseinander und betrachten die Rolle derselben Items in Ländern des globalen Südens.

Referent_in: Karin Fuhrmann

Veranstalter: Gesellschaft der Liebhaber des Theater's e.V.

Wir machen Theater! Bei uns können Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf spielerische Weise Schauspielgrundlagen erwerben und in Rollenspielen und Improvisationen ihre Kreativität, Phantasie und Spielfreude ausleben! Alternativ: Einfach in den Aufführungen zuschauen… http://gltev.funpic.de/

Kooperationspartner: BUNDjugend M-V, ANU M-V Projektbüro Neubrandenburg


Samstag 16.11.2013 | 10:00-17:00
Musik- und Kunstschule ATARAXIA, Arsenalstr. 8
Schwerin

Walk-Act Entschleunigung

- eine Frage der Zeit oder eine Frage der Kultur?

Dem Streben nach Verlangsamung liegt die Auffassung zugrunde, dass die gesellschaftliche und vor allem wirtschaftliche Entwicklung in den Industriegesellschaften eine Eigendynamik gewonnen habe, die Hektik und sinnlose Hast in alle Lebensbereiche hineintrage und dabei jedes natürliche und insbesondere menschliche Maß ignoriere (Wikipedia). Entschleunigung in der Fußgängerzone - was passiert, wenn wir der „industrialisierten Lebensgeschwindigkeit“ eine „entschleunigte Gehgeschwindigkeit“ entgegensetzen? Ein theatrales Experiment mit 3 verschiedenen Gruppen in 3 Städten Mecklenburg-Vorpommerns. In einem eintägigen Theaterworkshop werden spielerisch Elemente des Straßentheaters erprobt und in einem Walk-Act umgesetzt. Und dann ab in die Fußgängerzone. Teilnahmebeitrag 5 €, Anmeldung 0381-454409.

Referent_in: Kim Lukacs und N.N.

Veranstalter: Ökohaus e.V. Rostock und Musik- und Kunstschule Ataraxia e.V. Schwerin

ist eine staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung. Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung und Erziehung mit dem Ziel, Mitmenschen zu ökologischem, sozialem, solidarischem und basisdemokratischem Bewusstsein zu ermutigen und zu befähigen.

Kooperationspartner: Musik- und Kunstschule ATARAXIA e.V. Schwerin. Unsere Schule ist ein Ort der Begegnung. Der Name ATARAXIA steht für unsere Philosophie: Mut zum Entdecken der eigenen Kreativität. Wir schaffen Räume und Möglichkeiten, Gefühle künstlerisch auszudrücken und damit das Selbstvertrauen zu stärken. Das verhilft in unserer schnelllebigen Zeit zu innerer Ruhe und Toleranz, macht uns unerschütterlich ... mit Musik, Tanz und Kunst.